Rurasmus

RURASMUS ist eine Initiative für ein europäisches „Aufs-Land-Semester“

als Ergänzung zum etablierten ERASMUS-Auslandssemester.

Dabei entwickeln junge Menschen eine neue Sichtweise auf das rurale Europa. Kommunen kooperieren mit Universitäten und Fachhochschulen

und werden dadurch zu Ausbildungsstätten.

Ländliche Räume sind in vielen Teilen Europas großen strukturellen Veränderungen ausgesetzt. Diese haben eine Abwanderung – insbesondere der jungen Bevölkerung – in urbane Ballungszentren zur Folge. Studien belegen, dass schon jetzt mehr als 50 % der Menschen in Städten leben, eine Zahl, die weiter steigen wird.

 

Das erfolgreiche ERASMUS-Programm bringt junge Studierende für ein halbes oder ganzes Jahr in ein anderes Land, meist auf eine Universität in einer Stadt.

Als Ergänzung dazu soll das RURASMUS-Programm ins Leben gerufen werden. Dabei sollen junge Menschen für sechs oder zwölf Monate am Land, in einer Gemeinde, Kleinstadt oder Region studieren. Diese Orte werden zu temporären Universitätsstandorten. Die Herausforderungen vor Ort werden zur Aufgabenstellung für Studierende unterschiedlicher Studienrichtungen. Abhängig vom Thema sowie den Ressourcen der Ausbildungsstätten und Gemeinden ist es möglich, RURASMUS-Projekte alleine oder gemeinsam mit anderen Studierenden zu absolvieren.

 

Die Initiative will jungen Menschen einen neuen, lustvollen Zugang zum ruralen Raum ermöglichen, Vorurteile abbauen, neues Vertrauen aufbauen und die Möglichkeit bieten, die Zukunft aktiv mitzugestalten.

RURASMUS soll als europaweites universitäres Programm etabliert und in einer nächsten Projektphase auch für Lehrlinge weiterentwickelt werden, um dem Fachkräftemangel im ländlichen Raum entgegenzuwirken.

 

RURASMUS – Wir bringen junge Leute aufs Land

ist eine Initiative von Roland Gruber und Elisabeth Leitner

 

Die beiden Initiatoren Roland Gruber und Elisabeth Leitner haben sowohl privat als auch beruflich eine starke Affinität zum Thema Land. Die immer stärker werdenden Diskussionen rund um die Zukunft des ländlichen Raums und die Landflucht der jungen Bevölkerung haben die beiden motiviert, den Ideenimpuls eines "Aufs-Land-Semesters" aus einem Vortrag von Prof. Mario Tvrtkovics aufzunehmen, auf europäischer Ebene weiterzudenken und daraus das RURASMUS-Programm zu entwickeln.

 

 

> www.rurasmus.eu

> Presse

Medien sind Verstärker: Und die kann man für seine Zwecke nutzen. In Interviews oder als Expertin und Input-Geberin für Hintergrundgeschichten.